Freilandeier in der Osterküche

Freilandeier in der Osterküche

Zu Ostern gehören Eier einfach dazu – ob gekocht, bunt eingefärbt oder als Zutat für den Festtagsschmaus. Beim Kauf der Eier achten 38 Prozent der Verbraucher darauf, dass sie aus Freilandhaltung stammen. Das ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Nudelmacherei 3 Glocken. „Auch in verarbeiteten Lebensmitteln wie Eiernudeln werden zunehmend Freilandeier gewünscht“, betont Marketingdirektorin Inge-Maren Risop. Konkret würden 58 Prozent aller Verbraucher und damit mehr als jeder Zweite bevorzugt zu Nudeln mit Eiern aus Freilandhaltung greifen, so die Forsa-Umfrage.

 

Ein Tipp fürs Osterfest sind die Nudeln dieses Herstellers, denn sie gehören zu den wenigen Produkten, die ausschließlich Eier von freilaufenden Hühnern enthalten. Bei der Herstellung werden die Eier innerhalb von 48 Stunden aufgeschlagen und direkt verarbeitet. Die sieben Bandnudel- und Spätzlevariationen eignen sich besonders wegen des feinen Geschmacks als Zutat fürs Osteressen. Eine leckere regionale Rezeptidee sind zum Beispiel „Oldenburger Eier im Nudelnest“.

 

Unser Tipp: Wer Ostern lieber verreisen möchte um etwas für die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden zu tun, für den bietet sich die Gelegenheit mit Gleichgesinnten am Fastenwandern zu Ostern auf Korsika teilzunehmen. Mittelmeerflair und angenehme Temperaturen laden zu wandern und Energie tanken ein  

 

Osterrezept: Oldenburger Eier im Nudelnest

Zubereitung: Eine Schalotte abziehen, würfeln und in einem EL Butter andünsten. Saft und Abrieb einer unbehandelten Zitrone, je 150 Milliliter Brühe und Sahne sowie fünf Zentiliter Weißwein dazugeben, aufkochen, etwas köcheln lassen und mit einer Messerspitze Kurkuma, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. 320 Gramm Bandnester von 3 Glocken Gold-Ei Landnudeln nach Packungsangabe zubereiten. Zwei geschälte Möhren und 100 Gramm gewaschene Zuckerschoten in Streifen schneiden. Einen Liter Wasser und vier Esslöffel Weißweinessig aufkochen. Eine Suppenkelle in das Essigwasser tauchen, nacheinander vier Eier in die Kelle geben, in das Essigwasser gleiten lassen und drei bis fünf Minuten garen. Dann einen Esslöffel Butter erhitzen, das Gemüse dazugeben und fünf Minuten braten. Die abgetropften Nudeln zufügen und kurz mit erhitzen. Die Mischung als Nest anrichten, ein aufgeschnittenes pochiertes Ei darauflegen, mit der Sauce beträufeln und mit Kerbelblättchen garniert servieren. (djd).

 

Regionaler Osterschmaus

(djd). Wer auf dem Frühstückstisch nicht auf Freilandeier verzichten möchte, der findet auf www.3Glocken.de unter dem Menüpunkt „Genusspfade“ viele Hofläden und Märkte in ganz Deutschland. Interessant sind auf dieser Webseite auch die unterschiedlichsten Rezepte aus allen Ecken Deutschlands. Sie zeigen die Vielfalt von regionalem Nudelgenuss, sorgen aber nicht zuletzt auch für kulinarische Osterfreuden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hinweis Links, die wir mit einem * gekennzeichnet haben sind Affiliate Links | Werbung. Wir bekommen bei einem Kauf nach einem Klick auf einen solchen Link eine Provision, die aber keinen Einfluss auf Ihren Kaufpreis hat. Wir verlinken ausschließlich Produkte, Dienstleistungen und Seiten von denen wir selbst überzeugt sind.