Ernährungsmedizinerin gibt praktische Anregungen, wie man den Alltag entspannt meistern kann

Jeder möchte 100 Prozent leisten – am besten in jeder Lebenslage. Nach einem erfolgreichen Arbeitstag gut gelaunt nach Hause kommen, nebenbei den Haushalt managen und genug Zeit für Freunde und Hobbys haben – wer wünscht sich das nicht? In der Realität fällt es aber oftmals schwer, Job, Familie und Freizeit unter einen Hut zu bringen. 100 Prozent Vitalität kann nur geleistet werden, wenn sich die Work-Life-Balance im Gleichgewicht befindet. Daher kommt es auf die Mischung aus Herausforderungen und Entspannung an.

 

„Nervennahrung“ bei Stress

Positiver Stress kann durchaus beflügeln und die Leistungsfähigkeit ankurbeln. Wer gebraucht wird und viel schafft, fühlt sich vital und gut. Um die Leistungsfähigkeit zu erhalten, sind gelegentliche Ruhephasen unverzichtbar. Schon kurze Auszeiten wie ein Spaziergang können die Akkus kurzzeitig wieder aufladen. Das heiße Bad am Abend oder die Pflege eines Hobbys können ebenfalls zur Entspannung beitragen. Wichtig für die körperliche Vitalität ist zudem eine abwechslungsreiche, ausgewogene, vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung.  Dabei sollten viel Obst und Gemüse sowie Fisch – der wichtige Omega-3-Fettsäuren liefern kann – auf dem Speiseplan stehen. Besonders in Zeiten hoher Stressbelastung kann die Einnahme von Mikronährstoffen wie etwa „Orthomol Vital“ den Körper zusätzlich unterstützen. Dieses enthält Vitamine und Mineralstoffe, die zur normalen Funktion des Nervensystems und zu einem normalen Energiestoffwechsel beitragen und die Zellen vor oxidativem Stress schützen.

 

Eigene Ansprüche herunterschrauben

Jeder Mensch bewertet Stress allerdings subjektiv: Was den einen an seine Grenzen bringt, lässt den anderen zur Höchstform auflaufen: Unterschiede im Stressempfinden liegen in der individuellen Wahrnehmung und Bewertung des Erlebten. Das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren, kann großen Druck auslösen. Auch Angst vor Ablehnung kann Anspannung hervorrufen. Ganz weit oben auf der Liste der Stressfaktoren stehen die eigenen hohen Ansprüche. So kann es oftmals hilfreich sein, die eigenen Erwartungen auch einmal herunterzuschrauben. (djd).

 

Praktische Anregungen zum Thema „Stress“

(djd). Die Ernährungsmedizinerin Dr. Stephanie Grabhorn gibt praktische Anregungen, wie man den Alltag auch in hektischen Zeiten entspannt meistern und so zu einer echten „Alltagsheldin“ oder einem echten „Alltagsheld“ werden kann:

„Ansprüche an sich selbst zu stellen ist extrem wichtig. Sie motivieren und beflügeln. Die Ziele sollten dabei allerdings nicht zu hoch gesteckt werden. Denn nichts kann so frustrierend sein, wie den eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden zu können. Zufriedenheit hingegen stellt sich ein, wenn man die vorgenommenen Ziele erreicht hat.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.