Wer nicht selbst pflücken will, findet im Supermarkt erntefrisches und QS-geprüftes Obst

Wer nicht selbst pflücken will, findet im Supermarkt erntefrisches und QS-geprüftes Obst

Wer Lust auf frisches Obst hat, kommt jetzt auf seine Kosten: Im Sommer haben die meisten Obstsorten Saison und kommen erntefrisch aus der Region. Los geht es im Mai mit Erdbeeren, gefolgt von Himbeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren im Juni.  Hochsaison für Obst ist der Juli, dann stammt auch Steinobst wie Aprikosen, Pflaumen, Kirschen und Mirabellen aus dem regionalen Anbau und bringt Süße in die Küche – ob als Marmelade, Kuchen, Drink oder als fruchtige Zutat für Salate und Risottos. Ein leckerer Nachtisch für Sommerpartys sind etwa Obstspieße mit Schokoladenüberzug – das Rezept dazu gibt es unter www.rgz24.de/sommerparty.

 

Im Supermarkt genau hinsehen

Frische Früchte sind nicht nur besonders farbintensiv, sondern sehen auch köstlich aus. Reifes Obst sollte eine glatte Oberfläche und keine Flecken oder Schadstellen haben. Ein Indiz für sorgfältig hergestellte und geprüfte Lebensmittel ist das blaue QS-Prüfzeichen auf der Verpackung. Mehr Informationen dazu gibt es unter QS-live.de, der Website der EU-geförderten Kampagne „QS-live. Initiative Qualitätssicherung“.

 

Viele Obstsorten reifen nach und lassen sich nicht lange lagern. Grundsätzlich gilt: Obst möglichst schnell verzehren und dafür öfter einkaufen gehen. Der Kühlschrank kann den Reifungsprozess zwar verlangsamen, ist aber nicht für jede Frucht geeignet.  Für heimische Sorten wie Himbeeren, Brombeeren und Pfirsiche ist die Kälte kein Problem, aber exotischen Früchten wie Bananen ist es im Kühlschrank zu kalt und sie verlieren Geschmack. Importierte Früchte sollte man am besten unter ähnlichen Bedingungen lagern, wie sie es aus ihrem Ursprungsland gewöhnt sind.

 

Obst richtig lagern

Damit Obst nicht zu schnell nachreift und matschig wird, sind verschiedene Sorten am besten getrennt voneinander aufzubewahren. Insbesondere bei Äpfeln ist das sinnvoll, denn sie geben das Reifungsgas Ethylen an andere Früchte ab und beschleunigen damit deren Reifungsprozess. Das kann man sich natürlich auch zunutze machen: zum Beispiel bei unreifen Kiwis oder Pfirsichen. Gemeinsam mit Äpfeln gelagert, werden sie schneller weich. (djd).

Marmelade – Obst für das ganze Jahr

(djd). Obst gehört zum Sommer wie Schnee zum Winter. Um sich das ganze Jahr über an frischen Früchten zu erfreuen, kann man größere Mengen einfrieren oder zu Marmelade verarbeiten. Dafür das Obst zu Brei pürieren, die gleiche Menge Gelierzucker dazugeben und in einem großen Topf kochen. Die fertige Marmelade noch warm in saubere Gläser mit Drehverschluss füllen, fest verschließen und für zehn Minuten auf den Deckel stellen. Weitere Tipps zu Lagerung, Einkauf und Zubereitung von Obst gibt es beispielsweise auf QS-live.de.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Hinweis Links, die wir mit einem * gekennzeichnet haben sind Affiliate Links | Werbung. Wir bekommen bei einem Kauf nach einem Klick auf einen solchen Link eine Provision, die aber keinen Einfluss auf Ihren Kaufpreis hat. Wir verlinken ausschließlich Produkte, Dienstleistungen und Seiten von denen wir selbst überzeugt sind.